Wissenswertes

Karate, aus dem japanischen übersetzt "leere Hand" (Kara = leer; Te = Hand), diente vom Ursprung her lediglich der Selbstverteidigung und später erst dem entstanden-en Wettkampfgedanken, als Vergleich, an welcher Karateschule denn die bessere Ausbildung erfolge. Deshalb wird Karate oft noch als Kampfsport bezeichnet und weniger, wie es eher zutrifft, als Kampfkunst.

 

Karate dient zwar heute immer noch der Selbstverteidigung, gilt aber nun mehr als eine Art Lebensschule für die Ausprägung des eigenen Charakters und als Vielseitig-keitsschule für die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten. Der Erziehungsgedan-ke ist aus traditioneller Sicht zudem ein wichtiger Bestandteil jeden Unterrichts.

 

Die Black Panther Karateschule, unter der Leitung von Thomas Berthun, folgt dem Grundsatzgedanken vorrangig der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen, sie auf ihren beruflichen wie gesellschaftlichen Entwicklungsweg besser voranzubringen.

Unterrichtsziele

Die tägliche Arbeit ist darauf ausgerichtet, ein körperliches und geistiges Produkt zu schaffen. Alles geschieht im Sinne der Leibesertüchtigung sowie der Förderung der körperlichen wie geistigen Anlagen, um zu produktiven Mitgliedern unserer Gesell-schaft heranzuwachsen, denen das Gemeinwohl am Herzen liegt.

 

Das Ziel der Ausbildung ist es deshalb, Schüler jeden Alters dauerhaft für Bewegung und ein selbstbestimmtes Leben unter Achtung sozialer wie kultureller Wertmaß-stäbe zu begeistern. Es geht aber nicht darum, Schüler möglichst schnell und ohne erkennbare Struktur zu ertüchtigen, sondern explizit auf ihren Weg des ständigen Lernens zu begleiten.

 

Das Ziel ist es übrigens nicht, kulturfremden und wenig bis gar nicht zu integrier-enden Zuwanderern außerhalb von Europa liegenden Nationen in einem kaum zu relasierenden Aufwand für unsere Kultur und Gedankengut zu begeistern.

 

Die Lernergebnisse unterliegen einer ständigen Überprüfung des Soll-Ist-Standes. Die Unterrichtsziele werden in der jeweiligen Gruppe differenziert und induviduell angepasst.

 

Die Black Panther Karateschule ist grundsätzlich nicht an einem leistungsorien-tierten Wettkampfgedanken interessiert!

Zielgruppen

1. Kinder im Vorschulalter, für die Vermittlung der ersten motorischen Elemente und Verhaltensprinzipien, mit dem Ziel einer optimalen Eingliederung in den regulären Unterrichtsbetrieb mit den Kindern ab dem frühen Schulkindalter.

 

2. Kinder im frühen Schulkindalter, für eine allumfassende motorische Entwicklung in der offenen Stilrichtung des Karate und für ein gutes Sozialverhalten.

 

3. Jugendliche, in Vorbereitung auf den beruflichen Lebensweg, für eine Eignung zur Ausbildung von Berufen aus der Sport- wie Sicherheitsbranche.

 

4. Erwachsene im Berufsleben, zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit und damit für den Erhalt oder die Steigerung der eigenen Arbeitskraft.

 

5. Erwachsene nach dem Ende ihres Berufslebens (genannt als Jukuren = Erfahrene), für die Erhaltung oder Verbesser-ung ihrer körperlichen und geistigen Fähigkeiten, um am gesellschaftlichen Leben ihre Teilhabe zu finden.

 

6. Behinderte Menschen, für mehr Selbstsicherheit, Freude und damit für ein gestei-gertes emotionales Befinden.

Unterrichtsteilnahme

Eine Mitgliedschaft eignet sich für alle Teilnehmer ab dem frühen Schulkindalter bis hin zu den Erwachsenen und schließt immer eine langfristige und allumfassende Ausbildung ein. Diese kann grundsätzlich zu jeder Zeit begonnen werden. Eine Mit-gliedschaft kann oder sollte bestenfalls mindestens ein offizielles Schuljahr andau-ern, welches zum 31. Juli endet und danach automatisch weiterläuft, sofern diese nicht beendet wird. Wunschgemäß kann sie aber auch für eine kürzere Dauer ver-einbart werden, also so, dass sie zu jedem Monatsende beendet werden kann. Die Mindestlaufzeit beträgt drei Monate.

 

Die Mitgliedschaft beinhaltet mit einem monatlichen Festbeitrag ab 32 Euro bereits die Bereitstellung der gesamten Unterrichtsausstattung, wie Bekleidung und Aus-rüstung. Die bei entsprechender Eignung erfolgreichen Prüfungen und Gürtelver-leihungen und damit an den Fachverband zu erfolgenden Meldungen sind ebenfalls Inhalt dieser Mitgliedschaft.

 

Als Alternative zu einer Mitgliedschaft gilt der 10-Wochen-Kurs, der gerade für die-jenigen geeignet erscheint, die nicht regelmäßig am planmäßigen Unterricht teil-nehmen können. Hier können also zehn Einheiten innerhalb eines halben Jahres am gewünschten Unterrichtsort genutzt werden. Die Kosten für einen 10-Wochen-Kurs sind von der Länge der jeweiligen Unterrichtseinheit abhängig, betragen aber nicht mehr als 90 Euro.

 

Wer nicht am regelmäßigen Unterricht teilnehmen kann, der hat keinen Anspruch darauf, an einer Prüfung oder Gürtelverleihung teilzunehmen! 

Mobilfunk:    01520 3330805

auch per WhatsApp/SMS

Besucher: